Folge 18 - Feministisch Diskutieren und Sprachlosigkeit begegnen mit Methuja Thavarasa

BÄM! - das hat gesessen. Und ich? Bin mal wieder zu Eis erstarrt. Mein Gefühl sagt, dass der Spruch gerade echt nicht cool war. Aber weil ich eh nicht reagieren kann, beginnen auch schon die Verharmlosungen: Vielleicht wars nicht so gemeint? Spätestens nach fünf Stunden wütendem Nachdenken fällt mir dann auch wieder meine Schlagfertigkeit ein. Moini!

Mit Argumentationstrainerin Methuja Thavarasa möchte ich das ändern. Wir hören uns eure Sprachnachrichten zu schwierigen, übergriffigen Situationen an und fachsimpeln über mögliche Reaktionen darauf. Alles in der Hoffnung, dass der ein oder andere Tipp für den nächsten Schlagabtausch rüstet.

Werde Sprachnachrichtler*in!

Du möchtest auch deinen Senf dazu geben?

Dann tritt dem "Feminismus mit Vorsatz" Telegram Kanal oder der

WhatsApp-Gruppe bei. Dort poste ich Fragen zum aktuellen Podcastthema

und du kannst via Sprachnachricht darauf antworten.

Mit etwas Glück landet deine Antwort im Podcast.

Hier gehts zu WhatsApp-Gruppe

Hier gehts zur Telegram-Gruppe

Shownotes zur Podcastfolge:

Argumentationstrainerin Methuja Thavarasa

aktuelle Termine erscheinen über die Landeszentrale für politische Bildung Berlin

methujathavarasa@posteo.net

Instagram: @methuthavam

Methujas 4 Fragen, bevor sie sich in eine Diskussion begibt (oder eben nicht):

1. Möchte ich reagieren?

2. Was will ich erreichen?

3. Wie und mit wem kann ich das erreichen?

4. Wen will ich erreichen?

Methuja Thavarasa(1).png

Statistiken:

 

Renate Künast klagt, aber "Drecksfotze" ist keine Beleidigung

Mieter wird gekündigt, weil er Hausbewohnerin "Fotze" nannte

Beratungsstellen:

 

Rechtslage zu Catcalling (PDF)

 

Faltkarten gegen (sexuelle) Belästigung auf der Straße (auf mehreren Sprachen)

Dickpics auf Dickstinction anzeigen

Anleitung zur Erstellung rechtssicherer Screenshots

Weiterführende Literatur & Webseiten rund um Argumentationstraining:

Credits:

1000Dank an Methuja Thavarasa, alle Sprachnachrichtler*innen und Sasha für die Unterstützung im Schnitt!

Coverdesign: Svenja Limke

Titelmusik: Louis Schwadron