Pressespiegel zu "Feminismus mit Vorsatz"

Missy Magazin.png

Hörempfehlung im Missy Magazine 02/2022

"Ob Judith Butler oder Beyoncé: Beide tragen dazu bei, den Feminismus auf ihre Weise voranzutreiben", sagt Anne Wizorek, bekannt durch den #aufschrei, in eine Folge von "Feminismus mit Vorsatz". Die 30-jährigeJournalistin, Wahlberlinerin und Kiezchor-Chanteuse Laura Vorsatzbetreibt ihren Podcast seit August 2019, um für sich und andere auf cool-charmante Art die Facetten des F-Worts zu erkunden. Dafür nutzt sie Hörer*innen-Sprachnachrichten und Interviews. Klar, Feminismus sollte erstmal bedeutet, dass man machen kann, was man mag. Doch Fallstricke lauern überall. Eine*r findet Feminismus zu "drastisch und kleinkariert", andere Missy-Magazine-Herausgeberin Sonja Eismann ärgern sich über Fake-Pop-Feminismus und billige "Girl Power" T-Shirts, gefertigt von ausgebeuteten Arbeiter*innen. Derya Binışık wiederum, Referentin für sexuelle Selbstbestimmung und reproduktive Gerechtigkeit, erzählt von Frauen in Asylverfahren, die beim Besuch der Gynäkologin schon am Tresen Verhütungsmittel vorfinden, weil sie wohl keine Kinder wollen, oder sollen? Weiter geht es um Queerness, Bad Feminists, #MeToo und Mutterschaft ja/nee. Zu jeder Folge liefert "Vorsatz" auf ihrer Webseite Referenzen, Links und Tipps zum Nachhören und -lesen. Keine Frage, ihre Mühen brauchen Spenden. Möge die "feministische Weiterreise" noch lange andauern! [Barbara Schulz]

radikale_töchter.jpg

ZU Gast beim Radikale Töchter Podcast: Mut Mit Vorsatz

Ich bestaune schon lange die Aktionen vom Zentrum für Politische Schönheit und habe Cesy Leonard mal im Gorki Theater gehört, als sie ihr Manifest für Mütter vortrug. Meine Güte war und ist das alles cool. Mittlerweile hat Cesy mit ihrer Bande die Radikalen Töchter gegründet und möchte Jugendlichen in ländlichen Gebieten beibringen, wie sie Kunst als politische Protestform nutzen können.
Nun kann ich zwar nicht nochmal jugendlich sein, aber Radikale Tochter werden, das sollte immer möglich sein. Im ersten Schritt durfte ich mit Jess und Cesy für ihren Radikale-Töchter-Podcast über Mut sprechen: "Mut mit Vorsatz"! Wie es zum Feminismus-mit-Vorsatz-Podcast kam, ob ich mir dabei mutig vorkomme, wie ich mit Kritik umgehe und wann ich das letzte Mal mutig war - das und vieles mehr gibts da auf die Ohren.

IMG_3586.jpg

Hörempfehlung im Wolfgang Magazin: Frauen Hören

"Alle hören Podcasts, alle lieben sie. Wir auch. Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März, haben wir uns umgehört, was die deutschsprachige Podcastwelt in Sachen Feminimus so draufhat. Fazit: So einiges. Unsere Top fünf haben wir hier für euch gesammelt."

Neben Szenegrößen wie "Große Töchter Podcast"und natürlich dem "Lila Podcast" fühle ich mich dann doch sehr wohl.

IMG_2909.jpg

Zu Gast beim "Then and now: Real Life Superheldinnen"-Podcast (MDr Sputnik)

Im Interview für MDR Sputnik wurde ich mal eben mit Simone de Beauvoir in eine Sendung gestellt - frau gönnt sich ja sonst nix 🤷🏻 Mit Kathi Groll habe ich über all das, was die feministischen Bewegungen meiner Meinung nach vereinen sollten gesprochen, übers sich-nicht-trauen und schwerlich gesellschaftlichen Forderungen entziehen können, als auch darüber, wie heldinnenhaft es ist, sich Feminist*in zu nennen.
 

Hört mal rein, es gibt schließlich auch was über die gute Simone zu lernen!

feministisches_dorfgeflüster.png

Eine Bande, inspiriert von "Feminismus mit Vorsatz"

Die Hoffnung, dass meine 7. Folge zu "Bildet Banden" auch genau dazu inspiriert, sich zu verbünden, war ja da. Aber dass das tatsächlich passiert?!

Beweis ist ein Bericht im Schwarzwälder Boten, der die Bande "Feministisches Dorfgeflüster" vorstellt. Ich finds großartig und freue mich sehr!

Wir_Fauen_Feminismus_mit_Vorsatz.png

Hörempfehlung im feministischen Blatt "Wir Frauen"

Das feministische Blatt „Wir Frauen“ hat wirklich sehr sehr fein über „Feminismus mit Vorsatz“ berichtet. So richtig schön geschrieben und alles. Dankedanke!

"Ein großartiger Podcast-Name, denn dahinter steckt Laura Vorsatz. Mit ihrem Podcast ist sie vor einem Jahr gestartet und mit bisher 11 Folgen ist sie selbst keine Newcomerin mehr. Trotzdem ist ihr Podcast besonders für den feministischen Nachwuchs empfehlenswert und diejenigen, die das "große F-Wort"vielleicht noch verunsichert. Denn Laura Vorsatz nimmt die Hörer*innen mit auf ihre eigene feministische Entdeckungsreise. (...)"

(Der Artikel ist nur analog in Ausgabe 03/2020 erschienen)

IMG_3587.PNG

Hörempfehlung im Ze.TT Magazin

"„Ich möchte Brückenbauerin zwischen schon überzeugten Feminist*innen und den Interessierten, die sich noch nich trauen, sein“, beschreibt Laura Vorsatz das Ziel ihres Podcasts. Eine Art Reise soll er sein, auf der uns die gebürtige Leipzigerin an die Hand nimmt und die Konzepte hinter dem „F-Wort“ näherbringt. Dafür spricht sie mit Expert*innen, wie zum Beispiel der Künstlerin Katharina Cibulka, die sich mit ihren feministischen Botschaften auf Baustellennetzen verewigt. Außerdem teilt sie durch Einspieler von Freund*innen und Bekannten, was deren Erfahrungen mit Feminismus bisher sind."